>
Der globale Mischkonzern Procter & Gamble wird zukünftig den Verkauf von Speciality Coffees von Online/Telefon-Verkauf verstärkt auf Supermärkte verlegen, heißt es in einer Pressemitteilung des Konzerns. Zurückzuführen ist diese Strategie darauf, dass es generell eine verstärkte Nachfrage nach sogenannten "Fair Trade"-Produkten gibt.

Ob nun Fair-Trade selbst oder "Organic", oder Rainforest Alliance", "Sustainable" Coffees, generell ist die Nachfrage nach derartigen Produkten stark im steigen. Die stärksten Absatzländer sind derzeit USA und Deutschland für diese Art von Produkten die einerseits umweltfreundlich und nachhaltig angebaut werden sollen, und andererseits den Produzenten endlich wieder bessere Gewinne bescheren sollen, nachdem die Kaffeeweltwirtschaft aufgrund von Überkapazitäten seit Jahren in der Krise steckt.

Bisher war der Verkauf der Produkte vor allem kleinen Fachgeschäften vorbehalten, jetzt könnte es zum Mainstream werden, so der P&G weiter. So werden ab September 2004 in Supermärkten, Drugstores und bei Großhändlern die Produkte von P&G, nämlich Millstone Organic Mountain Moonlight und Rainforest Alliance-Certified Millstone erhältlich sein. Starbucks hat bereits in 2000 mit dem Verkauf von "fair-trade"-coffees in ihren Geschäften begonnen. Sara Lee folgte ein Jahr später mit dem Verkauf von Produkten wie Chock Full o"Nuts and Chase & Sanborn an den Lebensmittelhandel und an Restaurant.

Quelle: P&G, Associated Press Newswires
Fotos/Logo: www.fairtrade.de - www.millstone.com

Newsletter Registration

Free newsletter registration

Go to top